Anlegen von Ausgleichsflächen und Überwinterungshabitaten für Zauneidechsen

Beschreibung des Projektes:

Im Rahmen eines öffentlichen Bauprojektes wurde eine von Zauneidechsen besiedelte Fläche in Anspruch genommen. Um den Zauneidechsen einen Ersatzlebensraum zu schaffen, wurden  für sie mehrere Ersatzhabitate angelegt. Diese bestehen aus Überwinterungsmöglichkeiten mit groben Steinen und Holz, das ca. 1 Meter in den Boden reicht, aus einer vorgelagerten ca. 50 cm tiefen Sandlinse, die als Möglichkeit zur Eiablage dient. Im weiteren Umfeld wurde autochtones Saatgut ausgebracht, um in den Folgejahren die Nahrungsverfügbarkeit für die Zauneidechsen zu sichern. Ebenfalls zu sehen sind die großen Reisighaufen, die sofortige Nahrung für die Eidechsen liefern, da hier viele Kleinlebewesen und Insekten zu finden sind. Nach dem Sicherstellen der Funktionalität des Ersatzlebensraumes wurde das spätere Baufeld durch einen unserer Reptilienzäune von der restlichen Fläche abgegrenzt, um ein Wiedereinwandern der Tiere zu verhindern. Anschließend wurden die Tiere von uns im Bereich des späteren Baufeldes abgefangen und in die errichteten Ersatzlebensräume umgesiedelt.

© 2018 - Stahlschmidt & Hartmann GbR | +49 (0)176-45877055 | info@stahlhart-faunistik.de